Policka, einstige Stadt der böhmischen Königinnen, ist ein Tor in das imposante Zdárské Gebirge (Saarer Berge). Die Stadt wurde schon im Jahre 1265 von Ottokar II. Premysl gegründet. Im 18. Jh. gehörte Policka zu den reichsten Städten Ostböhmens. Die vielversprechende Entwicklung wurde durch einen großen Brand aufgehalten. Nach diesem Brand blieben im Jahre 1845 nur 4 von den einst 237 Steinhäusern der Stadt übrig.

Heute ist Policka ein verlockendes Touristenziel mit erhaltener Stadtmauer, mit 19 Türmen. Die Stadtmauer mit einer Länge von 1220 m gehören zu den am besten erhaltenen Stadtfestigung in Mitteleuropa. Der Teil vom Steg ist mit dem Museumsführer zugänglich. Auf dem Marktplatz steht eine der reich geschmücktesten Mariensäulen Böhmens und das Barockrathaus mit den Expositionen der Stadtgalerie. Die Stadtdominante ist die St.Jakobs-Kirche, in deren Turm Bohuslav Martinu geboren wurde und einen Teil seines Leben verbrachte. Der Turm ist der Öffentlichkeit mit einem Museumsführer zugänglich. Die Atmosphäre der Stadtmauern ergänzen alte, mit altklassizistisch geschnitzten Toren, geschmückte Gässchen.

Zur Stadt gehört eine der ältesten Burgen in Böhmen - die Burg Svojanov. In ihrem Empir-Palast befinden sich eine gotische Halle und eine Exposition über das Leben im 19. Jh. In der Burg kann man übernachten, sich amüsieren oder auch eine Hochzeit veranstalten. Vor allem in den Ferien finden sich hier viele Veranstaltungen statt.

Historisches Zentrum - Politschka.
Stadtbefestigung in Politschka.
Bohuslav Martinů Zentrum - Politschka.
(Kurz olejomalby Bob Ross)
30.05.20
Mozaika - Freizeitzentrum (Polička)
Newsletter Registrierung
 
SROP EU Dieses Projekt wird von der EU mitfinanziert
 
Zugänglichkeitserklärung | Rechtsklausel | Umfrage | Seitenkarte
 
© 2008 - 2020 Českomoravské pomezí
WebEdit: World Media Partners, s.r.o., Graphik: Tomáš Pakosta / tpd, Schablonen: Neofema s.r.o.
Mit dem Informationssystem vernetzt CZeCOT
Wir präsentieren uns auf Kudyznudy.cz Kudyznudy.cz
Klassisch anzeigen | Für das Handy anzeigen